top of page

Ein Tropic Marin Aquarium (3): Die Einlaufphase - Teil 1

Nachdem wir das Aquascape des Riffbeckens eingerichtet und das Becken gefüllt haben, bereiten wir es auf das Leben darin vor. Dafür müssen wir Nährstoffkreisläufe im Aquarium etablieren. Hauptsächlich der Stickstoffkreislauf, aber auch andere nützliche bakterielle und mikrobielle Kreisläufe, die die gesunde Biodiversität schaffen, die wir uns wünschen.


Die Einlaufphase für dieses Aquarium ist in zwei Teile aufgeteilt. Im ersten Teil geht es darum, den Stickstoffkreislauf herzustellen und das Aquarium für Fische vorzubereiten.

Der erste Schritt ist die Zugabe der nitrifizierenden Bakterien. Es gibt zwei Methoden der Einführung: Die erste ist die Dosierung von Tropic Marin Nitribiotic (eine einzigartige Bakterienmischung, die ein Eckpfeiler in einem Tropic Marin-Aquarium ist). Die zweite Methode ist die Zugabe von echtem Lebendgestein, das aus einem natürlichen Riff stammt.

Das Bild zeigt den leichten Stein im Sumpf. Eine gewisse Ansammlung von Ablagerungen ist unvermeidlich, insbesondere da die mechanische Filterung während des Zyklus nicht eingeschaltet ist. Das Aquarium wird mit einer Filterwalze geliefert, die jedoch ausgeschaltet ist. Das Lebendgestein wird im Dunkeln gehalten, aber in der höchstmöglichen Strömung. Wie auf dem Bild zu sehen ist, wachsen auf dem Felsen alle Arten von Meeresschwämmen. Diese wirken wie ein natürlicher mechanischer Filter. Auch hier ist Biodiversität der Schlüssel und ein Ziel für dieses Aquarium.

Auf diese Weise ist die Menge an Lebendgestein, die dem Ozean entnommen wird, minimal. Dieser kleine Steinhaufen ist nur 1/36 der Menge an Lebendgestein, die in einem traditionellen Riffaquarium dieser Größe mit Lebendgestein verwendet wird.

Somit verbindet diese Methode das Beste aus beiden Welten.

Um die nitrifizierenden Bakterien und die Biodiversität aus den Felsen zu kultivieren, ist die Zugabe von verschiedenen Komponenten empfehlenswert. Tropic Marin bietet eine Vielzahl von Produkten an, die dabei helfen können.

Tropic Marin Nitribiotic und das Lebendgestein fügen Bakterien hinzu. Diese Bakterien müssen wachsen, und für ihr Wachstum benötigen sie Nährstoffe.

Tropic Marin Reef Actif fügt natürliche Algenpolymere hinzu, die als Nahrungsquelle für nützliche Bakterien in den Korallenriffen dienen. Stellen Sie sich die Menge an Algen vor, die zu einem bestimmten Zeitpunkt auf einem natürlichen Riff abgebaut werden, die dafür verantwortlichen Bakterien sind grundlegend für das Riff-Ökosystem.

Tropic Marin Plus-NP ist die Quelle für Stickstoff, Phosphat und Kohlenstoff, die die Hauptnährstoffe für die allgemeine Bakterienpopulation sein werden.

Tropic Marin A- und K+ Elements fügen wichtige Spurenelemente hinzu um einem Mangel vorzubeugen. Von besonderer Bedeutung ist Jod, das in einem neu eingefahrenen Becken sehr niedrig sein wird, da es von allen Bakterien verwertet wird.

Ein Aquarium ohne Jod, Stickstoff und Phosphor ist nicht bereit für Korallen. Daher ist es wichtig, dass diese von Anfang an dosiert werden. Ansonsten ist die Wasserchemie schon nach wenigen Wochen nicht optimal, was die Einlaufphase nur noch schwerer macht.

wöchentlich:

1 ml auf 150 l

wöchentlich:

1 Löffel

auf 500 l

täglich:

1 ml auf 150 l

täglich:

1 ml auf 300 l

täglich:

1 ml auf 300 l

Dies ist der Dosierungsplan, der für dieses Aquairum verwendet wird. Steigt die PO4-Konzentration über 0,1 mg/l, wird die Dosierung von Tropic Marin Plus-NP gestoppt. Für den Fall einer Bakterienblüte wird ein UV-Filter einsatzbereit bereitgehalten. In dieser Zeit sind die Lichter aus.

Diese Dosierung wurde etwa 4 Wochen lang beibehalten. Zu diesem Zeitpunkt wurden die ersten Fische hinzugefügt, als das Aquarium 0,0 Ammoniak anzeigte und einige Nitrate vorhanden waren.


Im nächsten Beitrag geht es um die Fischfütterung. - Samuel Christensen













175 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page